Bestattungshaus Wünnemann

Tag des Friedhofes

Der Friedhof ... ein Ort der Begegnung?

Ich kann mir schon vorstellen, was Sie jetzt denken ... "Ein Ort der Begegnung (…) da kann ich mir schönere Orte vorstellen, an denen ich Menschen begegnen möchte."

Einerseits stimmt das, denn mit Friedhof verbinden die meisten zuerst einmal unweigerlich den Tod und wer möchte schon dem Tod begegnen ... sich damit auseinandersetzten …

Nein Danke!

Was wir dabei oft vergessen ist, dass unsere Friedhöfe auch Parkanlagen sind, mit viel Natur ... Licht und Schattenspielen, bunter Blumenvielfalt, fröhliches Vogelzwitscher und natürlich auch Menschen, die sich vielleicht zu einem auf die Bank setzen und mit denen man ins Gespräch kommt ...

So ist es mir am Sonntag passiert ... auf dem Tag des Friedhofes an der Otto-Prein-Straße in Kamen-Methler.

Für unsere Freunde, Gäste und Besucher hatten wir kleine Vorsorgetäschchen gepackt und einen bunten Blumengruß bereitgehalten. Zusammen mit meinem lieben Team waren wir hier an und um unseren Stand unterwegs.

Mich zog es zu der benachbarten Bank in der Sonne.

Hier setzte ich mich genüsslich nach so viel Stehen hin und ließ die Sonne in mein Gesicht scheinen. Es dauerte nicht lange und ich sah einen "flotten Mädelstrupp" auf mich zukommen. Sie setzten sich zu mir und wir kamen ins Gespräch. Geschichten von früher … als die Damen klein waren und ein Huhn beerdigt haben, das "kaputt gegangen“ war ... wir lachten alle herzlich über diesen Ausdruck.

„Kaputt gegangen" wiederhole ich und schmunzelte die Dame an. Naja, wissen Se, wir waren Kinder ... wir waren neugierig und haben das Huhn beerdigt …

Dann sprachen wir über missglückte Backkünste … Marmorkuchen, den sich die Enkeltochter doch bei Oma bestellt hatte, weil der immer so toll wird und nur bei und von Oma gut schmeckt … tja und der dann gerade nichts geworden ist, weil die Sanella von damals heute anders aussieht und beim Einkauf versehentlich die falsche Packung in den Korb gewandert ist. Ich höre, wie man als Geschäftsfrau 3 Kinder aufgezogen hat, dabei immer selbst im Betrieb war … Respekt! Wer Kinder hat, weiß, was das für eine Leistung war … Wir erzählen weiter Dönekes und lachen viel.

Was soll ich sagen … so ein Tag des Friedhofes hat viele Gesichter!

Ich bin vielen begegnet. Den 3 Mädels auf der Bank, dem Steinmetz Herrn Determann Junior, den ich bis dato nur vom Telefon kannte … Dem netten Friedhofsgärtner Herrn Schelkmann konnte ich „Hallo" sagen, ich traf Frau Vehring, die Sekretärin vom Gemeindebüro endlich mal wieder persönlich, sprach mit Pastor Voigt … Ich konnte mir die pflegefreien Grabstellen anschauen, die in Zusammenarbeit von 2 Steinmetzbetrieben, der Firma Kerak und der Firma Determann in Kooperation mit einem Friedhofsgärtner entstanden sind. Und ich entdeckte für mich persönlich Skizzen in Stein gehauen – kleine Kunstwerke, die der Steinmetz Kerak Senior … „so aus einer Muse" heraus gezaubert hat.

Zusammengefasst:

Wer mich kennt, weiß: Ich liebe Menschen und ich mag es, ins Gespräch zu kommen. Ich mag Sonne und ich mag Lachen ... ich mag das Leben ... und ganz am Rande ... Bratwürstchen mag ich auch und auch die wurden, „eine Tanne weiter" von unserem Stand entfernt, von der Dorfjugend verkauft ... lecker war’s.

Danke Für die Einladung!

Bestattungshaus Wünnemann
Inh. Claudia Wünnemann

Massener Bahnhofstraße 39
59427 Unna-Massen
Telefon: 02303 - 95 31 85